• Ihr Fachhändler für Angel - Bastel - Reitsport - Zoo - Dart - Fahrräder - freie Waffen
  • Kleintiere - Fische - Vögel
  • Ladengeschäft über 35 Jahre
  • 04941-998105
  • Ihr Fachhändler für Angel - Bastel - Reitsport - Zoo - Dart - Fahrräder - freie Waffen
  • Kleintiere - Fische - Vögel
  • Ladengeschäft über 35 Jahre
  • 04941-998105
Browning Luftgewehr X-Blade Hunter 4,5 mm (.177) Diabolo - 7,5 Joule

Browning Luftgewehr X-Blade Hunter 4,5 mm (.177) Diabolo - 7,5 Joule

199,99 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Kein Online Versand

Beschreibung

Das Browning X-Blade Hunter präsentiert sich als klassisches Knicklauf-Gewehr und bietet dem Schützen durch ausgewählte Materialien und praktische Funktionen ein einzigartiges Schießerlebnis.
Den Fokus setzt es klar auf ein optimiertes Handling und eine langlebig sichere Bedienung. Die Griffflächen des edlen Holzschaftes wurden an dem Pistolengriff und dem Vorderschaft strukturiert. Zusammen mit der gummierten Schaftkappe garantieren sie so ein hohes Gripniveau bei jedem Wetter. Geladen wird das X-Blade Hunter über den bewährten Knicklauf, um den sich schützend ein matter Kunststoff-Laufmantel legt. Neben dem Plus an Grip sorgt er dafür, dass Handschweiß und andere Verunreinigungen vom Lauf ferngehalten werden.
Zwecks Optik steht dem Schützen out-of-the-Box eine offene Mikrometer-Visierung mit höhen- und seitenverstellbarer Kimme und einem Fiberoptik-Korn zur Verfügung. Optional nimmt die 11-mm-Schiene Zielfernrohre auf. Der einstellbare Vorzugweg des Abzugs lässt keine Wünsche offen und die automatische Sicherung ist einfach mit dem Daumen der Abzugshand erreichbar.

Energiestufe (E₀) < 7,5 J

Geschossgeschwindigkeit (V₀) 175 m/s (574 fps)

Kaliber 4,5 mm (.177) Diabolo

Antrieb Federdruck

Abzug Vorzugweg verstellbar

Länge 1100 mm

Gewicht 3041 g


Luftdruckwaffen (Luftpistolen und Luftgewehre unter 7,5 Joule) müssen eine -F- Kennzeichnung im Fünfeck haben. Der Erwerb, Besitz und Transport der Waffen ist Volljährigen ohne Waffenschein erlaubt. Sie unterliegen jedoch dem Führverbot (§42 a WaffG).